Slider

GEÄNDERTE ABLEITUNG DES GRUBENWASSERS IN DIE STÖR

Die Förderung des Grubenwassers aus der Grube „Schinkel“ wird durch ein zusätzliches Pumpwerk und eine Druckrohrleitung direkt in die Stör eingeleitet.

Das schwimmenden Pumpwerkes (PW1) in der Grube „Schinkel“ zur Überwindung des Höhenunterschiedes bis zum oberen Grubenrand wurde ersetzt.


 


Kiel Druckrohrleitung

 

 

Neubau einer Druckrohleitung in Kiel

Projektbeschreibung

Das Schmutzwasser der Stadt Kiel wird im Klärwerk Bülk am nördlichen Ausgang der Kieler Förde gereinigt und in die Kieler Bucht eingeleitet. Aus den Stadtteilen südlich des Nord-Ostsee-Kanales fließt das Schmutzwasser im Pumpwerk Wik zusammen und wird von dort über zwei Druckrohrleitungen der Nennweiten 800 mm und 1000 mm zur Kläranlage gefördert. Im Rahmen eines Sanierungskonzeptes für diese Leitungen beauftragte die Stadtentwässerung Kiel die Ingenieurgesellschaft Steinburg mit der Planung einer Ersatz- und Reservedruckrohrleitung der Nennweite 1000 mm. Für die Herstellung des 1. Bauabschnittes der Druckrohrleitung wurde das Rohrvortriebverfahren gewählt. Ausschlaggebend für die Wahl des Verfahrens waren die topographischen Verhältnissen im Planungsbereich: Die nördlichen Zufahrtsrampen der Zwillings - Kanalhochbrücken Kiel-Holtenau (B 503) und mehrere Brückenbauwerke, die sich im Trassenverlauf in bis zu drei Ebenen kreuzen sowie diverse Ver- und Entsorgungsanlagen konnten ohne Schwierigkeiten unterfahren werden. Der tiefenunabhängige Vortrieb erlaubte trotz bewegter Topografie eine hydraulisch sehr Da lediglich vier Baugruben zur Einbringung des Rohrmaterials und zur Beseitigung des verdrängten Bodens erforderlich waren, konnten die von der Trasse berührten (Kleingarten) Grundstücke geschont werden.

Planung- und Ingenieurleistungen

• Vorentwurfsplanung
• Entwurfsplanung
• Genehmigungsplanung
• Ausführungsplanung
• Ausschreibung
• Bauoberleitung
• örtliche Bauüberwachung

Auftraggeber
Stadtentwässerung Kiel

Baukosten
günstige steigende Verlegung der Leitung.

So erreichen Sie uns

IGS Steinburg Bahrenfleth

Brokreihe 20
25569 Bahrenfleth
Anfahrt berechnen

Telefon: 04824 - 38 98-0
Telefax: 04824 - 38 98-38
E-Mail: buero[at]igs-steinburg.de

Schlammbehandlung Abwasserbehandlung
3D - Darstellungen

Entwässerungspläne

Ingenieurvermessung / Bauwerksüberwachung

Dokumentationen Geodaten

Abwasserableitung Straßenbau Laserscanning

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.